Die Rutenmühler Islandpferde Reitschule

Reiten lernen auf Islandpferden

In der Rutenmühler Reitschule setzen wir Islandpferde mit unterschiedlichem Temperament und verschiedener Ganglage ein um Kinder und Erwachsene vom Anfänger bis zum Fortgeschrittenen angemessen beritten machen zu können. Unsere Isländer sind für ihr Einsatzgebiet geeignet und trainiert. Wir haben einen festen Schulpferde-Stamm um Ihnen ein angstfreies reiten lernen zu ermöglichen und schulen Urlaubsgäste hier intensiv und freundlich.

Unsere Islandpferde Ausritte sind stets Sternritte rund um Rutenmühle. Da wir mitten im Landschaftsschutzgebiet liegen und es kaum Reitverbote gibt ist das Ausreit-Vernügen garantiert. Auf flotten Pferden im Trab, Tölt und Galopp durch unsere schöne Heide- und Bruchlandschaft zu reiten oder auf Heidesandböden zwischen Feldern und Wäldern die Landschaft, Natur, Islandpferde und die reiterliche Gemeinschaft zu genießen ist ein Traum der hier wahr wird. In unserem Jahreskalender bieten wir Ihnen diverse Kurzurlaubs-Angebote mit Reit-Events.

Das Islandpferd verfügt über eine besondere Gangveranlagung. Zusätzlich zu den "normalen" und bekannten Gangarten Schritt, Trab und Galopp gehen Isländer meistens auch Tölt und viele sogar Rennpass. Um ein Islandpferd korrekt in seinen Gangarten zu reiten, es in seiner Ganglage zu unterstützen und ins Gleichgewicht unter dem Reiter zu bringen bedarf es einer einer gründlichen Schulung von Sitz und Einwirkung. Reitgäste die bereits Erfahrung im Tölt reiten haben, finden hier ausgezeichnete Reitpferde die ihnen bei Ausritten viel Freude machen werden.

Rasseinformationen

"Islandpferde sind die besten Pferde der Welt" - mit diesen Worten leitete mein erster Islandpferde Reitlehrer seinen Vortrag vor zwanzig Jahren ein. In der Tat haben Isländer einiges an Superlativen zu bieten: sie sind die einzige Pferderasse der Welt, die über fünf Gangarten verfügt, nämlich neben den bekannten Grundgangarten Schritt, Trab und Galopp auch noch über die Spezialgangarten Tölt und Rennpass.

Islandpferde werden seit über 1000 Jahren rein gezüchtet

Durch einen Beschluss der isländischen Ratsversammlung Altthing vor über 1000 Jahren ist der Import von Pferden nach Island bis heute verboten - ein weltweit einmaliges Reinzuchtprogramm, das aus der Furcht der auf die Pferde angewiesenen, isländischen Bevölkerung vor Tierseuchen entstand. Die kleinen, starken Islandpferde waren in Island nicht nur die wichtigsten Transport- und Fortbewegungsmittel sondern sind bis heute auch Fleischlieferanten. Der Pferderasse kam auch diese Zuchtauswahl mit Messer und Gabel zugute: wertvolle Reit- und Zuchtpferde landen schließlich nur im Notfall oder bei Gebrauchsunfähigkeit im Kochtopf.

Die Spätreife der Islandpferde, die traditionell auch erst im Alter von vier bis fünf Jahren angeritten werden, wird durch ihre lange Lebenserwartung von 30 Jahren und mehr leicht ausgeglichen. Bis zum Alter von 26 oder 27 Jahren können Isländer meißt noch geritten werden - wenn auch dann nur noch von kleinen, leichten Reitern. Ein erfahrenes, älteres Islandpferd zu reiten ist häufig ein großer Spaß weil die Reiter sich auf die Natur und die reiterliche Gemeinschaft konzentrieren können, während ihr Islandpferd routiniert und willig mit ihnen zusammenarbeitet.

Robustpferde aus Herdenauslauf Haltung

Über das Jahrtausend wurden bestimmte Eigenschaften bei Islandpferden gefördert und gewünscht, die durchaus auch einem Zeitgeschmack unterworfen waren. Auffallend ist der gute Charakter der Isländer die dafür bekannt sind, dass sie - eine artgemäße Aufzucht und Haltung vorausgesetzt -kaum jemals Unarten zeigen wie buckeln, steigen oder ausschlagen. Auch Ausritte in größeren Gruppen sind gar kein Problem weil Isländer im Herdenverband geboren werden, aufwachsen und idealerweise auch leben - sie lieben es mit Artgenossen gemeinsam ausgeritten zu werden.

Mit fünf Gängen und bei jedem Wetter reitbar

Die flotten Isländer sind zu jeder Jahreszeit reitbar. Für Ausritte in Eis und Schnee erhalten die Islandpferde Spezialbeschläge, nämlich Hufeisen mit sogenannten Stollen und Hufgripp, eine Gummiwulst die den Schnee aus dem Eisen herausdrückt. Einige Jahre lang konnte man in Deutschland Eisturniere bewundern die, anders als in Island, nicht auf zugefrorenen Seen ausgetragen wurden sondern in Eissporthallen. Die Islandpferde werden hierzu noch mit speziellen isländischen Eisnägeln beschlagen, die ihnen Halt auf dem gefrorenen Untergrund geben.

Pferdetreiben in Rutenmühle

In Rutenmühle wurden einige isländische Traditonen bewahrt, u.a. werden unsere Isländer in der Herde geboren und erst im Alter von vier Jahren gezähmt. Bedingt durch diese traditionelle Aufzucht ist es nicht möglich, Jungpferde am Halfter umzuweiden - sie werden bei uns noch mit Reitern getrieben. Der jährliche Weideaustrieb der Islandpferde Herden Anfang Mai ist ein unglaubliches Schauspiel: Herden von 30, 40 Islandpferden tölten, traben und galoppieren hinter einem gerittenen Pferd her - kaum denkbar mit einer anderen Pferderasse..

Ein interessanter Link zu einer Fotogalerie über isländische Reittouren: Rutenmühle - Island

Tölt - die vierte Gangart des Islandpferdes

Tölt ist die sogenannte vierte Gangart des Islandpferdes und ein wichtiger Grund für die Beliebtheit der Pferderasse aus dem kalten Norden. Während alle anderen, sogenannten höheren Gangarten eines Pferdes gesprungen werden und den Reiter mehr oder weniger "werfen", ist der Tölt eine gelaufene Gangart bei der stets mindestens ein Bein den Boden berührt. Je nach Veranlagung kann ein Islandpferd bis in Galoppgeschwindigkeit tölten und trägt seinen Reiter dabei ohne ihn durchzuschütteln - er sitzt vielmehr auf einem angenehm auf- und abschwingenden, weichen Rücken.

Die Töltphasen

Die Fußfolge des Töltes ist mit der des Schrittes identisch, jedoch wechseln sich im Tölt Ein- und Zweibeinstützen ab was nichts anderes heißt als dass der Tölter abwechselnd mit einem oder mit zwei Beinen den Boden berührt. Die Gangart ist genetisch fixiert (angeboren) und muss Pferden aus unserer Zucht nicht antrainert werden, eine Folge der Islandpferdezucht mit Fünfganghengsten. Fünfgänger nennt man Islandpferde, die neben Tölt auch noch über Rennpass verfügen.

Tölt gibt es noch in vielen Pferderassen aber auch manche Hunde und sogar Elefanten gehen Tölt. In Europa wurden Tölter, die sogenannten "Zelter" als Damenreitpferde hochgeschätzt. Die Wertschätzung für Tölter änderte sich mit der Erfindung der Kutsche. Menschen waren plötzlich nicht mehr auf ein Reitpferd als Fortbewegungsmittel angewiesen sondern konnten sich fahren lassen. Vor dem Wagen ist ein trabendes Pferd einem Tölter jedoch an Zugkraft überlegen und bis heute in unseren traditonellen Grosspferdezuchten unerwünscht.

Mit dem aufkommen der Freizeitreiterei feierten Islandpferde ihren Siegeszug in Deutschland, das heute als Zuchtland einen annähernd gleichen Islandpferdebestand hat wie Island selbst.

Reitern mit Rückenproblemen wird von Fachärzten nicht selten empfohlen, entweder die Reiterei aufzugeben oder auf Islandpferde umzusatteln, die aufgrund ihres schwingenden, weichen Bewegungsablaufes im Tölt auch blockierende Rückenverspannungen wieder lösen können.

Voraussetzung dafür, in den Genuss der vierten Gangart des Islandpferdes zu kommen ist allerdings eine gute reiterliche Ausbildung denn Tölt erfordert von Mensch und Pferd Können. Die optimalen Voraussetzungen um Tölt reiten zu lernen sind solide reiterliche Fähigkeiten in den Grundgangarten und ein unabhängiger, ausbalancierter Sitz.

Reiten im Urlaub

Während der Haupt-Ferienzeit (Saison A) bieten wir Ihnen 12 Reit- bzw. Ausreitstunden pro Reiter und Urlaubswoche an. Außerhalb der Hauptsaison finden Sie in unserem Jahreskalender viele Kurzurlaubsangebote, z.B. über Ostern, Himmelfahrt und Pfingsten sowie Intensiv-Reitkurse (Unterricht und Ausritt) oder Sternritt-Angebote und Tagesritte. In den angegebenen Reitstunden-Preisen ist stets das Leihpferd bereits enthalten.

Reitanfänger

Als Reitanfänger erhalten Sie in Rutenmühle ein freundliches, gut ausgebildetes Islandpferd das seine Arbeit gut kennt und sich entsprechend sicher und zuverlässig verhält.

Der theoretische Unterricht am Pferd und gemeinsame praktische Übungen am und auf dem Pferd gehen ineinander über. Sie lernen während der Grundausbildung im Rahmen unserer Urlaubsreitschule das putzen, satteln und zäumen, aufsitzen und das reiten der Grundgangarten Schritt, Trab und Galopp, so dass Sie spätestens zum Abschluss des Urlaubs-Reitkurses einen gemeinsamen, ruhigen Ausritt mit Ihrem Rutenmühler Reitlehrer unternehmen können.

Für unsere Reit-Minis bis sechs/sieben Jahren stellen wir gerne ein liebes, älteres Schulpferd zur Verfügung, mit dem Sie Spaziergänge im Hofbereich unternehmen können.

Fortgeschrittene Reiter

Als fortgeschrittener Reiter erhalten Sie ein Islandpferd, das ihrem Leistungsstand entspricht und werden normaler Weise nach kurzem Kennenlernen ihres Isländers und Probereiten auf der Ovalbahn mit ihrer Gruppe begleitet ausreiten. Wir bieten routinierten Reitern herrliche Ausritte in das Landschaftsschutzgebiet Lüneburger Heide an. Gangpferde-Reiter werden das Tölt reiten auf ihrem Islandpferd in der Gruppe genießen. Umsteiger von anderen Pferderassen haben ihre Freude an den fleißig aber regulierbar vorwärts gehenden Isländern für die es normal ist, in Herdenauslaufhaltung zu leben und in Gruppen ausgeritten zu werden.

Wir werden mit Ihnen täglich Sternritte rund um Rutenmühle unternehmen - genießen Sie unsere zu jeder Jahreszeit gut reitbaren Heidesand-Wege und flotte Ausritte im freien Gruppenverband.

Rutenmühler Reitschulpferde

Die vierbeinigen Mitarbeiter auf dem Isländerhof Rutenmühle sind unser festes "Stammpersonal" in Rutenmühle. Diese Islandpferde sind gut ausgebildet und kennen ihre Arbeit genau. Entsprechend ihrem Temperament, ihrem Gemüt und ihrer Ganglage werden sie für ihre Aufgaben eingesetzt: vom Unterricht für ängstliche Reitanfänger und kleine Kinder bis zum Unterricht im Töltreiten und Gangreiten für erfahrene, fortgeschrittene Reiter. Unsere Reitschul- Islandpferde werden häufig ergänzt durch junge Pferde aus unserer Zucht, die wir mit guten Reitern zu Ausritten mitnehmen.

Reitunterricht

Reiten

Kosten pro Reitstunde

Zeitdauer

Gruppenausritt mit Leihpferd

€ 16

ca. 60 Minuten

Teilnahme am Gruppenausritt mit eigenem Pferd

Für Einsteller: kostenlos, für Gastpferde-Reiter € 8

ca. 60 Minuten

Gruppenunterricht mit Leihpferd ab 3 Personen

€ 16

ca. 45 Minuten

Gruppenunterricht mit Leihpferd 2 Personen

€ 16

ca. 30 Minuten

Einzelunterricht für Reiter mit eigenem Pferd

€ 28

ca. 30 Minuten

Longenunterricht mit Leihpferd

€ 20

ca. 20 Minuten

Wochenreitkurs für Urlauber mit Leihpferd

€ 176 Paketpreis

12 Reit- oder Ausreitstunden in der Gruppe

Einzel-Wochenreitkurs für Urlauber mit eigenem Pferd

€ 176 Paketpreis

6 Reitstunden á 30 Minuten

Gästebuch | Kontakt | Google Map | Impressum AGB und Datenschutz | Sitemap

Nach Oben